der perfekte Weihnachtslook | watches for life

* Vielen lieben Dank fette Qualle für die tollen Fotos!
* Fotos: by Frédéric Sapart

Momentan versinke ich zwischen Büchern, renne von Wohnungsbesichtigung zu Wohnungsbesichtigung und oft bleibt nicht viel Kraft um die Tusche ans Auge zu heben...
Zur Uni gehe ich fast nur noch in Leggings.
Und wenn ich im Oversize-Pulli mit ungebürstetem Haar in der Schulbibliothek sitze, kommt es schon vor, dass sich verstohlen jemand neben mich setzt und skeptisch fragt, ob ich nicht eigentlich Modebloggerin bin.
Ja! Ich bin Modebloggerin aber Hauptberuflich bin ich immer noch ein Chaot und gerade gehe ich in meiner Rolle als nörgelndes Nervenbündel total auf. Und auch ich sehe manchmal aus, als hätte ich mich im Dunkeln angezogen, ok momentan können wir das Wörtchen "manchmal" streichen und durch "so ziemlich immer" tauschen.
Deswegen freue ich mich umso mehr auf Weihnachten!

Ja, ja ich weiß. Alle reden von gutem Essen, den freien Tagen und das man die Liebsten um sich hat.
Ich freue mich auf die schönen festtaglichen Looks!
Endlich wieder ein guter Grund sich in den schönsten Fummel zu quetschen.
Umso mehr freue ich mich auf einen milden Winter.
Und deswegen kommt hier mein etwas herbstlicher Weihnachtslook.
Neben black boots und Faltenrock gibt es dieses Jahr ein ganz besonderes Highlight. Mein Handgelenk ziert ein wunderschönes, Zeitloses Schmuckstück. Die Plano Friedrich-Uhr von Autran & Viala.

Klassisch, zeitlos und dennoch frisch und simple. Ich liebe die Kombination aus classy und casual.
Eine Uhr für jeden Tag und dennoch der absolute Hingucker an ganz besonderen Tagen.
Ich habe mich verliebt!
Was meint ihr zu der Uhr?
Nach kaufen könnt ihr die Uhr hier.
Oder schaut euch im Shop von Autran & Viala um, das reinste Träumchen, ich verspreche es euch.
Rock: Pimkie | Overknees: Fait (über asos) | Uhr: Autran & Viala | Clutch: Warehouse | Ring: Geiles Herz


* Vielen lieben Dank an Autran & Viala für die wundervolle Uhr!

christmas countdown | winter fashin



* Vielen lieben Dank für eure Hilfe ihr Süßlis!
*Make up: by Fearless Art
* Assistant: Frédéric Sapart

Ein öffentlicher Brief an den Weihnachtsmann.

Lieber Weihnachtsmann,

ich schreibe dir diesen Brief heimlich. Nicht weil ich 23 Jahre alt bin und man so langsam selber für ein gelungenes Weihnachtsfest sorgen +müsste...ok das ist schon ein Grund, zumindest ein bisschen.
Aber vor allem schreibe ich dir heimlich weil meine Mom eine exzentrische Katholikin ist und ich höre ihre schrille Stimme bereits jetzt in meinem Kopf, die mich ermahnt, wenn ich noch einmal Weihnachtsmann sage bringt mir das Christkind keine Geschenke.
Und ich muss zugeben, dass ist ein gutes Argument!

Da ich deinen Namen die letzten Jahre nur geflüstert habe und fleißig Geschenke einkassierte, bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass das Christkind tatsächlich die Geschenke bringt.
Schön und gut!
Aber irgendwie, bringt irgendwer jedes Jahr pünktlich zu Weihnachten auch den Stress, das Chaos und jede Menge verbrannter Plätzchen mit und klaut unser Fleisch!

Deswegen schreibe ich dir heute, wie ich Weihnachten dieses Jahr haben möchte!
FLEISCHIGE Weihnachten!
Vielleicht bringt das Christkind die Geschenke und du das klischeehafte fröhliche Weihnachten,
das jeder kennt aber niemand gesehen hat. Ich verzichte auch auf "weiße Weihnachten", wenn das Fleisch stimmt und dabei meine ich nicht die verqueren Vorstellungen welche die überfreundliche Frau an der Fleischtheke hat. "Darf es auch etwas mehr sein? 251 Gramm Hack anstatt 250?"



Ein typisches Weihnachtsfest bei Familie Rose und Gefolge beginnt bereits Anfang Dezember.
Fleischlos!
Das ist ein unausgesprochenes Gesetz bei den strenggläubigen Polen und wer jetzt meint blöd grinsen zu müssen, dem sage ich dass "unterzuckert" ein gemütliches Picknick im Vergleich zu "unterfleischt" ist. Das geht so weit, dass meine Mom sogar Taschenkontrolle durchführt!
Und ja ich rede von der selben Frau die mir bei meinem ersten Date mit einem Studenten ein Dutzend Fleischklopse in die Handtasche stopfte mit der Begründung "der arme Junge wohnt alleine...seine Mama kann ihm keine Fleischklopse machen". Der Typ fand das genial...ich fand das eher peinlich.
Als ich vor Jahren kurz vor Weihnachten zu einem Shooting fuhr, brach meine Mom in Tränen aus.
Sie war Felsenfest überzeugt dass ich dort Schnitzel essen würde.
Auch meine Beteuerung, dass die Fotografin Veganerin sei und es im Normalfall nicht üblich ist, während eines Shootings Kiloweise Fleisch zu vertilgen, beruhigten sie nicht.
An Weihnachten ist bei uns grundsätzlich alles OHNE Fleisch. Das Weihnachtsessen, das festliche Essen an den Feiertagen danach, die Plätzchen....
Ist ja nicht schlimm. Immerhin versorgt man mich zu Genüge mit Kohl!
Ich hasse Kohl!
Ok, grundsätzlich kann man sagen, ich hasse Gemüse, aber Kohl ist Gemüse und wir wollen jetzt nicht ins Detail gehen.
Das schlimmste Weihnachten war für mich, als meine Mom mir die wahrgewordene Perversion servierte. Ein Kohlberg, gefüllt mit noch mehr Kohl. Kalt!
Mit der liebevollen Begründung "schau! Du magst doch Rouladen so gerne! Hier ist eine fleisch-lose Variante"
 Bekanntlich wird Rache ja kalt serviert!


Und deswegen lieber Weihnachtsmann,
wünsche ich mir dieses Jahr unter unserem Tannenbaum einen Haufen Fleisch!


Just married

78888


* Vielen lieben Dank fette Qualle für die tollen Fotos!
* Fotos: by Frédéric Sapart

Ich dachte immer ich werde eines Tages eine Cat-Lady sein!
Ihr wisst schon, alt, einsam, umringt von 100 Katzen die mich eines Tages aufessen...
das reichte, mehr brauchte es nicht um mich zu überzeugen, dass das ein super Plan für die Zukunft ist. Doch dann kam ich auf die irrwitzige Idee mit Mausohren über einen Jahrmarkt zu laufen.

Geh deinen Weg, haben sie gesagt. Erobere die Welt, haben sie gesagt.
Dass ich dafür die Couch verlassen muss, haben sie nicht gesagt.
Aber einfach die Mausohren zurecht rücken und ab auf den Rummel.
Und jetzt, findet den Fehler!
Ein kleiner Tipp, es lag NICHT an den Ohren.
Und all meinen Blogger-Kolleginnen die sich darüber beschweren, Samstag abends allein zu sein,
geht auf einen Rummel! Mit Maus-Ohren und dem vollen Programm, das ist besser als Tinder.
Versprochen!
Ahnungslos habe ich mich in dieses Abenteuer gestürzt und ich habe es nicht mal geschafft meine High Heels zuzubinden als sich schon der erste vor mich drängte und breitgrinsend verkündete, er würde mich mit meiner Kamera Fotografieren. Darauf folgte die unschlagbare Idee mich mit seiner Kamera zu fotografieren wenn ich vernünftig pose und dann kam ein "ich will auch mit auf die Fotos" und ob man mich anfassen dürfe. Es gibt so Momente an denen ich wirklich versuche nett zu sein, aber mein Mund hat da partout andere Pläne. Das war so ein Moment!
Nach diversen "neins" und "doch bittes" schaffte ich es zwischendurch tatsächlich ein paar gescheite Bilder zu schießen. Bis dann ein weiterer Anwärter eine besonders gewiefte Technik entwickelte.
Während mein Freund, der nicht nur gut aussieht sondern mich in allem unterstützt (!) vor mir steht um mich zu fotografieren, schlängelt sich besagter Typ zu mir und fragt dreist ob ich verheiratet bin.
Genervt zeige ich auf die fette Qualle. "Ja. Mit ihm!", antworte ich patzig.
Vorauf hin der "nette Mann" sich lautstark anfing zu beklagen wieso solche Frauen immer vergeben sind.
Tja, immer diese Herzensbrecherinnen mit den wunderschönen...Mausohren!

Skirt: Shein | Lipstick: Mac | Kamerabag: Krukrustudio | Necklace: Geiles Herz | High Heels: Boden
I always thought I will become a cat Lady one day.

Berlin! You are so amzing! - Berlin! Du bist so wunderbar!



Fotograf: Frédéric Sapart 
Model: Amely Rose (Instagram | Facebook )
Jetzt ratet mal was ich euch aus Berlin mitgebracht habe?
Abgesehen von dem zerdrückten Kuchen und schmerzenden Füßen.
Einen neuen Look und was den so besonders macht ist die Tatsache, dass ich gefühlt ein dutzend Mal jährlich in Berlin bin, aber es noch nie geschafft habe dort einen vernünftigen Look festzuhalten.

Und jetzt darf sich aber auch echt niemand mehr beschweren!
Also nicht weil ich es endlich geschafft habe mich vor einem Berliner Graffiti ablichten zu lassen.
Sondern...weil ich so aufopfernd war und mich drum gekümmert habe,
einer muss ja das Problem beseitigen!
Denn ich habe gefühlt JEDEN Supermarkt leergeräumt ....ihr solltet also bis kurz vor knapp keinen einzigen Weihnachts-Lebkuchen-Krümel mehr finden.
Gern geschehen!
Und wer sich laut fragt wie eine Fashion-Bloggerin mit so einer Ess-Moral es denn bitte schaffen soll, sich an Weihnachten ins kleine Schwarze zu pressen für die obligatorischen "ich bin eine Modebloggerin und style einen ganz ausgefallenen Weihnachtslook"-Fotos, dem antworte ich erst gar nicht. Denn mit vollem Mund spricht man nicht!

Aber ich muss zugeben, ich vermisse das dicke B schon ein wenig.
Dieses Mal war ich endlich mit der fetten Qualle dort und solltest du dich durch meinen Wortsalat wuseln, DANKE!
Denn mit mir oder schlimmer noch MICH zu fotografieren ist eine klitze kleine Tortur. Aber nur eine ganz minimale! Würde ich nicht ständig rum nörgeln á la "müde, Hunger, pipi, kalt", wäre es vielleicht semi-angenehm. Ich finde es auch immer wieder sehr charmant, dass auf mein selbstbewusstes "fotografier mich einfach schön - nein! das gefällt mir nicht! mach DAS schöner" keine fiesen Sprüche folgen oder ich mit Kieselsteinen beworfen werde. Ich als emanzipierte Frau muss noch lernen, dass Meinungsfreiheit nicht direkt bedeutet seinen Frust in grantige Worte zu packen und mit "das ist blöd, weil es eben blöd ist" abzurunden.
Aber falls es dich aufmuntert, ich formuliere die grantigen Worte mit extra viel Liebe.
Nur für dich!

Kleid von Orsay | Ohrringe und Kette von | Heels von Boden



Guess what I brought you from my trip to Berlin?
Aside from crumpled cake and hurting feet.
A new look, and the Special Thing about this look is, that it's my very first Fashion Shooting I took in Berlin, although I spend most of my vacations there I never managed to shoot some looks for some reason.

But I have to admit that I already miss the fat B (Berlin).
This time was the best time, because I went there with my jellyfish, my other and better half.
And if you, my sweet toffy are reading this, THANK YOU!
Because to be honest, to take photos with me or even worse of me is a Teeny-weeny ordeal.
Just a Teeny-weeny, i promise!
It could have been semi-comfortable, if I stop grumbling that it's toocold, I am hungry, tired,...
i love you till the moon and back, basically because you haven't killed me yet or stoned me because of my constructive criticism "NO! Take another Picture-I don't like this one!Make it prettier!"
I love you bubu <3

Horror Barbie Make up Doll


 "Wo seid ihr, ihr köstlichen, locker flockigen Miststücke!?"
Genau so würde mein Schlachtruf als Zombie lauten,
und ich würde euch bis zum bitteren Ende in meinen Glitter Pumps folgen,
Stück für Stück!

Falls jemand Fragen hat,
genau so etwas passiert, wenn ein Haufen Mädels zu viel Freizeit hat!
Wir sind halt Rudeltiere und wenn einem doch die Gesprächsthemen ausgehen,
überlegt man sich halt wie eine BARBIE-Zombie Apokalypse aussehen würde.
Genau so!
Und wenn man dann noch mehr als "zu viel" Freizeit hat,
schminkt man sich ganz makaber ausgerechnet an "Fronleichnam" 4 Stunden lang und
ist sitzt es aus!

Zombie Überlebensplan:
keine Ahnung, aber nur mit diesem Team



 "Where are you, you spongy, yellow, delicious bastards? "
This would be my battle cry as a zombie,
and I would follow you to the bitter end in my glitter heels,
piece by piece!

And just in case someone asked,
this is what happens when Girls have too much free time!
Don't blame us, we can only exist in prides and when we pan out of subjects
we imagine how a BARBIE-Zombie-Attack would look like.
Just like this!
And just in case we have even more than "too much" free time,
we try it out and do the make up which took us  more than 4 hours
and sit it out!